RSS

Die Transformers üben Rache

Mai 5th, 2009 von LarsVegas

Transformers? Was ist denn das für ein Film?“, fragen sich vor allem die älteren Semester. Die Antwort der Jugend: „Na da kommen außerirdische Roboter auf die Erde, die sich in Autos und Flugzeuge verwandeln können, gegeneinander kämpfen und ganz viel kaputt machen.“ Eine sehr simple Beschreibung für einen Streifen, der auf Platz 30 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten gelistet wird und mit 700 Millionen US-Dollar eine exorbitante Summe eingespielt hat. Für alle, an denen Transformers im Jahr 2007 vorbeigegangen ist: Es ist die Geschichte Autobots, die auf der Suche nach einer mächtigen Energiequlle, dem Allspark, das Universum durchstöbern und ihn schließlich auf der Erde finden. Natürlich wollen auch andere die Macht für ihre Zwecke nutzen, also tauchen recht schnell die Decepticons auf, die fortan die Rolle der Bösewichte übernehmen. Selbstredend wendet sich alles zum Guten und die Decepticons werden zu Teilen vernichtet, im Meer versenkt oder Fliehen ins Weltall. Dass das nicht alles sein konnte, war nach dem Einschlagenden Erfolg schnell klar. Und so kommt es, dass im Juni dieses Jahres Teil zwei in die Kinos kommt, unter dem Titel „Transformers 2: Die Rache“.

Transformers 2“ dürfte dank des enormen Budgets von 150 Millionen US- Dollar und der größtenteils unveränderten Besetzung (Shia LaBeouf, Megan Fox, Tyrese Gibson und Josh Duhamel) zu einem erneuten Actionleckerbissen werden. Natürlich lässt sich Michael Bay auch nicht von seinem Regiestuhl verscheuchen. Er schreibt das Drehbuch und führt Regie. Mit dabei bei diesem intergalaktischem Spektakel sind die Autoren Ehren Kruger, Alex Kurtzman und Roberto Orci sowie die Produzenten Steven Spielberg, Tom DeSanto, Lorenzo di Bonaventura und Don Murphy.

Und worum geht’s? Der deutsche Titel „Die Rache“ lässt noch eher wenig konkretes vermuten, ein Blick auf den Originalnamen „Revenge of the Fallen“ jedoch schon mehr: erneut werden die Decepticons auf die Erde kommen und sich furchtbar für den Tod ihres Anführers Megatron rächen. Unter dem Kommando von Starscream kommen weitere und neue Decepticons mit den Namen Soundwave, Frenzy und the Fallen auf unseren Heimatplaneten. The Fallen ist ein äußerst mächtiger Decepticon und ein Anhänger von Unicron. Hätte Cybertron, der Heimatplanet der Autobots und Decepticons, einen Himmel und eine Hölle, dürfte jene the Fallen ausgespuckt haben. Um ihn zu bezwingen, müssen die Autobots einen gewagten Packt eingehen. Nur soviel: ein totgeglaubter kehrt zurück.

Frisch aus der Autowäsche und mit Unterbodenpolitur werden an der Seite von Optiums Prime, Ironhide, Ratchet und Bumblebee kämpfen. Außerdem soll ein weiblicher Autobot namens Arcee die Bühne betreten. Ob man jetzt mit zwischenroboterlichen Beziehungen rechnen kann bleibt noch abzuwarten. Das die Autobots allerdings auch ein animalisches Verhalten an den Tag legen können, stellten sie schon im ersten Teil unter Beweis, als einer den Sector 7 Agenten „anölte“. Wir sehen hier die Chance eines Transformerbabys in Toastergröße, schließlich müssen auch Roboter ihr Fortbestehen sichern. Doch genug der Albernheiten. Oder doch nicht? Michael Bay betonte in einem Interview, dass er es toll fände, wenn seine Roboter auch Gefühle zeigen dürften: „Dieses Mal möchte ich, dass sie auch “weinen” können. Ich will z.B., dass die Roboter um ein Lagerfeuer sitzen und dort auch intime Details miteinander austauschen.”

Zumindest wenn man den finalen Trailer zu Rate zieht, fällt einem der gesteigerte Comedy-Faktor nicht unbedingt auf: Da kracht und wummst es, dass sich die Balken biegen – eben genau so, wie man es von einer Transformers-Fortsetzung erwartet. Und wem auch das immer noch nicht genügt: Transformers 3 ist laut Michael Bay schon fest geplant. Vielleicht gibt es ja da dann Platz für ein Autobotbaby…

Be Sociable, Share!

Geschrieben in Allgemein | 1 Kommentar »

1 Kommentar

  1. roulette spielen Sagt:

    Ich merke gerade das ich diesen Blog deutlich öfter lesen sollte- da kommt man echt auf Ideen.

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.